Weiter mit bewährtem Team

 
Foto: Foto Schmook
 

Die SPD Oberode hat in ihrer Jahreshauptversammlung ihren bisherigen Vorstand einstimmig wiedergewählt, teilt Schriftführer Karl-Heinz Held mit.

 

1. Vorsitzender bleibt Andreas Biemelt, Ralf Hoffmeister ist sein Stellvertreter, Schriftführer ist Karl-Heinz Held, Kassenwart Harald Dehnhardt, Beisitzer Lothar Henze und Karl-Hermann Bürmann. Die Kassenprüfung werden zukünftig Jens Beuermann und Dieter Lenort vornehmen. Vorsitzender Biemelt erinnerte an die Aktivitäten 2016: Das im Januar 2016 für die Allgemeinheit veranstaltete gut besuchte und gelungene Schlachteessen, die Teilnahme an der Umweltaktion „Saubere Stadt und Ortsteile“ sowie die Teilnahme an den Jubiläumsveranstaltungen 140 Jahre Gesangverein Oberode sowie 20 Jahre Café Trinitatis der Kirchengemeinde. Die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag wurde durch die SPD ausgerichtet ebenso die Seniorenweihnachtsfeier. In ihrem Grußwort lobte die Ortsvereinsvorsitzende Gudrun Surup das Engagement der Oberöder Genossen, die sich in ihrem
Ort voll einbrächten und gut integriert seien, was sich auch bei den Wahlen zum Ortsrat gezeigt und ausgezahlt habe. Weiterhin gab sie einen Ausblick auf die Wahlvorbereitungen zur Bundestagswahl
im September sowie zur Landtagswahl im Januar 2018  mit dem „neuen qualifizierten
Kandidaten Gerd Hujahn“. Auf die monatlich stattfindende Aktion „Rotes Sofa“ wies sie
außerdem hin. Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ erinnerte Altbürgermeister August Henze an das vor 24 Jahren am 1. Mai begangene 75-jährige Jubiläum der Oberöder SPD, wonach 2018/19 das hundertjährige anstehe. Hierzu müsse im Archiv noch das genaue Datum ermittelt werden.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.