ROTES SOFA 07.07.2018 – Thema: Bücherei der Zukunft

 

ROTES SOFA 07.07.2018 – Thema: Bücherei der Zukunft

In diesem Sommer stand das ROTE SOFA der SPD zum ersten Mal wieder am Fächerbrunnen und hatte als Thema: Wie könnte unsere Bücherei in Zukunft aussehen?.  Dabei wurde deutlich, dass die Mündenerinnen und Mündener nicht auf ihre Bücherei verzichten möchten und auch der Standort im Schloss sich großer Beliebtheit erfreut.

Es gab viele Ideen, wie die Bücherei für die Mündener Bevölkerung und auch für die Gäste der Stadt noch attraktiver gemacht werden könnte. Die Palette der Vorschläge reichte von naheliegenden Maßnahmen wie „verstärkte Öffentlichkeitsarbeit“, „bessere Auffindbarkeit durch Hinweisschilder“, „Gründung eines Fördervereins“ über „Aufstellen einer Bücherzelle oder eines öffentlichen Bücherschrankes unter Regie der Bücherei“ und Zusammenarbeit mit Seniorenheimen und Senioren-Tagespflege“ und „Aktionen wie z.B. Lesungen“ bis zu ungewöhnlichen Ideen wie z. B. „Themen-Bücherkisten im Abo“ oder „Lesesaal insbesondere für Gäste der Stadt bei Schlechtwetter“ oder „der Einsatz des aus früheren Zeiten noch bekannten Büchereiwagens.

Die Akteurinnen und Akteure des ROTEN SOFAS werden sich mit dem sehr interessanten Katalog der vorgeschlagenen Maßnahmen auseinandersetzen und über die Möglichkeiten der Realisierung berichten. In den kommenden Sommermonaten wird es weitere interessante Themen beim ROTEN SOFA geben.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.