Pressemitteilung des SPD Ortsvereins Hann. Münden

 

Die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins am 25.6.2019 hatte zwei Schwerpunkte: zum Einen werden sich die Strukturen des Ortsvereins ändern, denn die Mitgliederversammlung beschloss, die Stadtbezirke der Ortsteile Laubach, Wiershausen, Lippoldshausen, Oberode und Hedemünden zu einem Stadtbezirk zusammenzulegen und einen neuen Stadtbezirk der „Werradörfer“ entstehen zu lassen, zum Anderen wurden örtliche politische Themen, die Hann. Münden betreffen, erörtert.

Die Mitglieder waren sich darüber einig, dass ein neuer Stadtbezirk den künftigen Anforderungen besser gerecht werden kann, um die politische Arbeit zu erledigen, da dieser Stadtbezirk einen kompletten Vorstand erhalten wird. Dazu wird eine weitere Mitgliederversammlung im Laufe des Sommers durchgeführt werden.

Außerdem berichteten die Ratsmitglieder aus den Ausschüssen, vor allem stand auf der Tagesordnung die Situation um die Mündener Kitaplätze. Bereits im Gesellschaftsausschuss im April wurde deutlich, dass im kommenden Kitajahr 2019/20 mehr als 100 Kitaplätze fehlen werden. Bisher ist nach Kenntnissen der Ratsmitglieder noch nichts passiert, um schnellstmöglich Abhilfe zu schaffen. Die Mitgliederversammlung verurteilte deshalb aufs Schärfste die Untätigkeit des Bürgermeisters und forderte dringend Abhilfe, weil dies u.a. familienpolitisch zentral wichtige sozialdemokratische Maxime betrifft.

Hier ist die Ratsfraktion der SPD durch ihre Mitglieder beauftragt, sozialdemokratische Grundsätze und politische Ziele beim Bürgermeister vehement einzufordern.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.